Lieber Johann Sebastian...

Archiv

Samstag, 28. Oktober 2006

Lieber Johann Sebastian...

Endlich schaffe ich es einmal, Dir zu schreiben. Zur Zeit spiele ich gerade Dein 5. Brandenburgisches Konzert und stelle einmal mehr fest, wie genial Du bist.
Habe gerade eine Webseite entdeckt, den "Plagiatpranger", wo Lieder aufgeführt sind, die auffällige Ähnlichkeiten zueinander besitzen. Dabei habe ich mit Freude festgestellt, dass auch aus Deinen wunderbaren Weken "geklaut" wird. Das ist zwar eigentlich unverschämt, aber immerhin zeigt es, dass auch die Popmusik Dich nicht vergessen hat.
Neulich habe ich Thomas Quasthoff für mich entdeckt, der Deine Vokalwerke so wunderbar interpretiert, wie ich es noch selten gehört habe.
Die Klassikszene scheint akute Existenzängste zu haben, denn es gibt "Sammelalben" mit hochwertigen Aufnahmen namhafter Interpreten von der Deutschen Grammophon jetzt schon für 4,95€. Praktisch für Klassikliebhaber aber meiner Meinung nach nicht ausreichend, um Menschen für klassische Musik zu begeistern...

Liebe Grüße

28.10.06 17:31, kommentieren